1. Jesús, Maria y todos los Santos

    September 17, 2013

    IMG_2436  IMG_2403Um 11 Uhr morgens schon 32 Grad Celsius … das hält man nur mit einem Fächer und einer kühlen Sangría aus, am besten im Schatten einer Palme! (more…)


  2. Carlos, Carmen, Isabel, Fernando ….

    September 11, 2013

    IMG_0895So, ich melde mich wieder mal! Viel ist passiert, so viel, dass ich kaum dazu kam, hier etwas zu schreiben.

    Ich bin jetzt doch schon zweieinhalb Wochen in Cádiz (das Wetter ist viel besser als in der Schweiz, nur Sonne und Meereswind).

    Mit meiner Gastfamilie habe ich soeben Zmittag gegessen (es gab Tortilla, mmh!). Zu jedem Mittagessen serviert meine Gastmutter Carmen mir ein Glas wunderbar erfrischenden Gazpacho (kalte Tomatensuppe), und Wassermelonen. Carmen ist eine sehr gute Köchin. Meistens gibt es Sachen aus der Region, oft Fisch und Meeresfrüchte. Habe mich inzwischen sehr gut daran gewöhnt, Tintenfisch, Kraken, Krebse und allerlei sonstiges Getier zu essen! Es gibt hier tatsächlich nicht viel anderes.

    (more…)


  3. Meine erste Woche in Cádiz

    September 1, 2013

    IMG_0750Hola chicos! So, es ist Sonntag und ich habe Zeit, etwas zu schreiben über meine erste Woche in Cádiz.

    So viele neue Eindrücke! Das erste, an das ich mich gewöhnen musste, waren die Tageszeiten. Die Leute stehen später auf, so um 9 Uhr, und um 10 Uhr öffnen die Läden. Zu Mittag isst man erst um 15 Uhr oder 16 Uhr, und dann schliessen auch die Läden und bis um 18 Uhr ist Siesta. Das heisst: nichts passiert, niemand macht etwas, alle sind am schlafen. Das ist auch verständlich, denn die Hitze erdrückt einen fast, vor allem, wenn der Levante bläst, das ist der heisse Wüstenwind aus Nordafrika. Um 18 oder 19 Uhr dann öffnen die Läden wieder, es wird wieder gearbeitet. Feierabend ist um 22 Uhr. Dann gibt es auch Nachtessen. Die Strassen sind belebt, die alten Frauen treffen sich auf den Plazas, um gemeinsam zu stricken und zu plaudern. Die Familien gehen raus, um andere Leute zu treffen. Es ist völlig normal, dass auch nach Mitternacht noch Kinder auf den Spielplätzen und am Strand zu sehen sind. Das hat mich sehr überrascht und ich musste mich zunächst umgewöhnen! Aber inzwischen gefällt mir das Leben so sehr gut 🙂

    (more…)


  4. clic Sevilla und Cádiz

    Juni 20, 2013

    Sowohl Cádiz wie auch in Sevilla werde ich die Schule clic (Centro de Lenguas y Intercambio Cultural) besuchen:

    http://www.clic.es/de/


  5. Sevilla

    Juni 20, 2013

    DSC00437

     

     

     

     

    In Sevilla verbringe ich weitere zwei Monate.

    Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und viertgrösste Stadt Spaniens.

    Sie liegt am Fluss Guadalquivir. Die Altstadt ist im orientalischen Stil erbaut (die Häuser sind also weiss und haben Flachdächer) und besitzt grosse Plätze und kleine, verwinkelte Gassen. Viele Häuser haben schöne marmorgetäfelte Innenhöfe. Es gibt einen von Julius Cäsar erbauten Aquädukt, der bis heute zahlreiche öffentliche Brunnen speist, und natürlich sehr viele Kirchen.

    Es gibt eine Stierkampfarena, welche 18‘000 Zuschauer fasst. (more…)


  6. Cádiz

    Juni 20, 2013

    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

     

     

     

     

     

     

     

    Cádiz liegt auf einer Landzunge in der Bucht von Cádiz. Das heisst, die Stadt ist fast von allen Seiten von Meer umgeben.

    In Cádiz werde ich den ersten Monat meines Aufenthaltes verbringen, dann, wenn das Wetter (hoffe ich) noch sehr heiss ist.

    Cádiz hat einige der schönsten Strände Spaniens. Der berühmteste ist die Playa la Caleta. (more…)


  7. Warum hier?

    Juni 20, 2013

    Damit ihr euch vorstellen könnt, wo ich meinen Sprachaufenthalt verbringen werde, stelle ich meine beiden Aufenthaltsorte kurz vor. Das dient natürlich auch meiner eigenen Vorfreude 🙂

    Nach Andalusien (so heisst der Landesteil Spaniens, den ich besuche) wollte ich schon lange. Als kleines Mädchen bewunderte ich die prächtigen Andalusierpferde (jedes Mädchen mag in einem gewissen Alter ja Pferde, das hat seither etwas abgenommen), mit 16 Jahren besuchte ich einige Schnupperstunden Flamenco (dieser Tanz faszinierte mich sehr, und jetzt nehme ich seit kurzem regelmässig Stunden) und heute interessiert mich die Geschichte dieses Landesteiles sehr: Die Araber, die überall ihre Spuren hinterlassen haben und die Südspanien einen besonderen Charakter verliehen haben.
    Ich freue mich sehr darauf, die Leute kennenzulernen, das Essen, die Strände, die heissen Nächte: Ich bin sehr gespannt und kann es kaum erwarten, endlich losfliegen zu können!

    Der Hauptgrund meines Aufenthaltes in Spanien ist jedoch, dass ich Spanisch lernen möchte. Ich habe mir selbst schon etwas Spanisch beigebracht, möchte meine Kenntnisse jedoch vertiefen und das Gelernte anwenden können.


  8. Blog Online

    Juni 19, 2013

    ¡Hola a todo el mundo!

    Herzlich willkommen auf meinem Blog über meinen Sprachaufenthalt in Spanien.